Osteopathische Medizin allgemein

Krankheit ist nicht die Ursache, sondern nur ein Symptom eines tiefer liegenden Ungleichgewichts.
Dr. James Jealous D.O. (USA)

 
 
Mit dem Zitat von Dr. James Jealous lässt sich die Sichtweise und der Zugang zu Krankheiten, Symptomen und Heilung gut beschreiben.
Die Osteopathie arbeitet mit den Grundlagen der wissenschaftlich basierten Medizin, Anatomie, Physiologie und Pathologie. Sie beruht zum einen auf dem Konzept, dass der Mensch eine strukturelle und funktionelle Einheit ist.
Struktur und Funktion beeinflussen sich wechselseitig über vaskuläre, neurologische, lymphatische und biomechanische Wege. Um den Körper gesund zu halten arbeiten diese Systeme zusammen. Kommt es zu einem Verlust der gesunden Funktion in einem dieser Systeme, so wird der Körper krank.
Ein professioneller Osteopath ist darauf spezialisiert Bewegungsverluste in diesen Systemen zu finden und zu lösen um den Körper bei der Selbstheilung zu unterstützen. Dabei betrachtet er den Körper als Ganzes, und untersucht und behandelt nicht nur die Region der Beschwerden und den daraus resultierenden Dysbalancen.
Mit gezielten Mobilisationen und Manipulationen werden Blockaden und Bewegungsverluste der einzelnen Körpersysteme gelöst. Im Bewegungsapparat gehören hierzu: Muskeln, Gelenke, Knochen, Sehnen, Faszien. Im visceralen System werden unter anderem die Faszien, sowie Verklebungen und Vernarbungen der Organe untereinander behandelt. Das cranio-scrale System beinhaltet die Verbindung von Kreuzbein und Schädel.